Sonntag, der 31.03.2019

Der heutige Tag begann mit einem Frühstück um 9.00, zu dem Pfannkuchen, Rührei, Brötchen und Co. gehörten. 
Danach trafen wir uns um, um bis 14.30 an einer Stadtführung teilzunehmen. Zuerst besuchten wir den Altstadtkern Krakaus mit seinen vielen Kirchen, der Uni und der Burg Wawel.
Anschließend verbrachten wir im Burghof eine kleine Erholungspause und dann ging es um 13.00 auch schon weiter in den jüdischen Stadtteil Kazimierz.
Dort erzählte uns unser Guide Monika die Geschichte der Krakauer Juden ab dem Mittelalter und führte uns durch das Viertel mit seinen vielen – teilweise nicht mehr praktizierenden – Synagogen, dem Marktplatz und der von Restaurants gesäumten Hauptstraße Szeroka.

Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten in Krakau fast 70.000 Juden, ein Viertel der Stadtbevölkerung. Die Mitglieder der Gemeinde wurden in der Folge fast alle ermordet, nur ca. 1000 haben überlebt.

Die Führung endete vor der alten Synagoge in Kasimierz.

Nun hatten wir noch bis 19.00 Freizeit und trafen uns anschließend wieder zu einem gemeinsamen Konzertbesuch und jiddischem Abendessen in Kazimierz. Hier ließen wir den Tag bei verschiedenen leckeren jiddischen Speisen und der Klezmer-Musik einer dreiköpfigen Band ausklingen.
Jetzt hieß es nur noch die letzten Sachen zusammenzupacken, um am nächsten Tag um fünf bereit zur Abfahrt zu sein.

Franca Postel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s